Kulinarisches in Rom

In Rom finden Sie kulinarische Köstlichkeiten zu jedem Preis – vom einfachen Strassenstand, an dem frisch und lecker im Holzofen gebackene Pizzastücke (Pizza al taglio) gekauft werden können bishin zum gehobenen Ristorante, in dem römische Spezialitäten wie Coda alla vaccinara (Schwänze junger Rinder in Wein mit Tomaten und Pfefferschoten geschmort) oder Pajata (gefüllter Kalbsmagen mit Tomatensosse) oder auch Abbacchio al forno (Milchlammkotellets mit Rosmarin, Salbei und Knoblauch) zubereitet werden. Traditionelle und günstige Gerichte wie die Spaghetti alla Carbonara (Sahnesosse mit Eigelb und Speck) oder Bucatini all´amatriciana (dicke Spaghetti mit Loch in Tomatensosse mit Speck) sind typisch für die römische Küche.

Im folgenden finden Sie eine Erklärung zu den unterschiedlichen Lokalitäten:

Pizzeria: In diesen einfachen Lokalen finden Sie verschiedene Pizzen, einige Pasta-Gerichte und Salate im Angebot. Viele gute Pizzerien finden Sie vor allem in Trastevere.
Osteria: Früher sehr schlichte Lokale, die unserem Wirtshaus am ähnlichsten sind. Heute sind es zumeist Familienbetriebe, in denen der Wirt selbst kocht und mit den traditionellen italienischen Gerichten zuweilen interessant experimentiert. Um den Campo dei Fiori als auch in Trastevere gibt es einige Osterien.
Trattoria: Auch ein kleines Familienlokal, in dem keine Pizza aber alle anderen Gerichte zubereitet werden. In Trastevere und besonders in Testaccio sind viele gute Trattorien zu finden.
Ristorante: Gehobene Restaurants und teurer als die Trattorien. Haute Cuisine finden Sie überall im Stadtzentrum und in Testaccio.

Insbesondere für die Stärkung unterwegs stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen: Die unzähligen kleinen Bars bieten frisch belegte und warm gemachte Panini (Brötchen, Pl.) und Tramezzini (Sandwiches) an. Ausserdem werden Sie in Rom wohl nicht daran vorbeikommen mindestens einmal ein köstliches Gelato oder auch feine Kuchen- und Backwaren in einer Pasticceria (Konditorei) zu naschen.

Das Frühstück fällt bei den Römern, wie auch in ganz Italien, sehr klein aus – man gönnt sich Café und etwas Süsses wie das Cornetto (süsses Hörnchen), meist kurz und direkt an der Bar im Stehen. Das Mittagessen (il pranzo) und auch das Abendessen (la cena) werden hingegen im Familienkreis mit mehreren Gängen grosszügig zelebriert. Zur Vorspeise gibt es verschiedene Antipasti wie Bruschetta (geröstete Weissbrotscheiben mit Olivenöl, Tomate und Knoblauch). Unter den Antipasti gibt es noch erheblich mehr Varianten mit gegrilltem Gemüse, Schinken oder Meeresfrüchten. Der erste Gang besteht aus einem kleinen Teller Pasta oder Suppe, danach folgt der Hauptgang mit einem Fleisch- oder Fischgericht, das mit Beilagen (Contorni) ergänzt wird. Den Abschluss bildet das Dolce, z. B. Tiramisu, Kuchen oder Creme Caramel.