Forum Romanum

File 689Es ist einer der magischen Orte wie man sich wahrscheinlich noch heute das Treiben des alten Roms ungefähr vorstellen kann.
Das Forum Romanum prägte mindestens ein Jahrtausend lang die Geschichte des alten Roms; es war ursprünglich auf einem Sumpfgebiet erbaut und mit Bächen durchquert. Durch die vielen Tempel, Gärten und Ruinen hat es etwas Magisches an sich, und man kann sich mit ein bisschen Fantasie in das alte Rom begeben. Den besten Ausblick auf das Forum Romanum kann man von der Rückseite des Senatorenpalastes auf dem „kapitolinischen Hügel“ erhaschen.
File 957Hierbei führen zwei Hügel vom Kapitolsplatz zum Forum Romanum. Ein Weg davon ist rechts die Via Sacra, die auch die heilige Straße Roms genannt wird. Die Via Sacra war die Straße, durch die hindurch die Triumphzüge und religiösen Prozessionen veranstaltet wurden. Von hier aus hat man einen atemberaubenden Ausblick File 656auf das Forum Romanum. Auch kann man die drei Tempel unterhalb des Senatorenpalastes und des Tabularium, der Die Consentes (der zwölf Gottheiten griechischen Ursprungs), des Kaisers Vespasian und der Göttin Concordia bestaunen. Es ist möglich, bis hinüber zu den Kaiserforen auf der anderen Seite der Via die Fori Imperiali, bis zum Titus Bogen und sogar dem Kolosseum zu schauen. Das Forum Romanum stellt noch heute und gut anschaubar die damalige wachsende Macht Roms, die alte politische Gewalt, Macht, Ordnungen und Sitten etc. des alten Roms dar.
File 635Nach der Trockenlegung um ca. 510 n. Chr. wurde das Forum Romanum als Verkündungsplatz für neue politische Gesetze und später als Marktplatz bzw. Einkaufszentrum für die alten Römer genutzt. Von Gerichtesverhandlungen die abgehalten wurden, bis zum Handeln von Gütern herrschte ein reges Treiben. Mit dem späteren Erbauen von Tempeln und Staatsbauten begann und entstand die Entwicklung des religiösen und politischen Machtzentrums. Die damaligen Vertreter des öffentlichen Lebens, die Beatmen, Senatoren, Konsuln und der Kaiser verschönerten das Forum Romanum mit prächtigen Bauten und machten es zu dem zentralen Schauplatz und Zentrum der Macht Roms.
608 n. Chr. File 942entstand die Phokas-Säule, eine Ehrensäule für den byzantinischen Kaiser. Leider erfolgte hiernach der Verfall. Es wurde z.B. als Steinbruch und sogar als Kuhweide genutzt. Unglaublich, wenn man bedenkt was das Forum Romanum früher einmal dargestellt hat. Zum Glück erwachte in der Renaissance erneut das Interesse am Forum Romanums, wobei aber erst im 18. und 19. Jahrhundert begonnen wurde die antiken Reste des grandiosen Schauplatzes auszugraben.